Two in one /

Mein Wunschburger

 
 
Es gibt kulinarisch gesehen wirklich, sagen wir, interessante Dinge. So staune ich bei amerikanischen Fastfood-Ketten häufig über das Angebot:
 
Heute all you can eat. Starter: frittierte Mozzarella Sticks mit Preiselbeermarmelade und Caesar Salat mit Speck, Pute und Croutons. Hauptgang: Giant XXL Pizza Vier Käse und Cheesy Crust. Dessert: Tripple Chocolate Brownie mit Vanilleeis und Karamel Sauce.  Mumpf. Iff kann niff mehr (mit vollem Mund)
 
Meist mag ich die einzelnen Gänge sehr, möchte nur ungern auf einen verzichten. Mit der neuesten Erfindung aus dem Hause Yippie muss man fast gar nicht mehr etwas weglassen. Dazu wurden auf wundersame Weise zwei Gänge zusammengelegt. Zwei Leckereien in einer!!!. Also ein Burger und mein Lieblingssalat (Caesar Salat) und herausgekommen ist TÖTÖRÖTÄÄÄÄ: ein Caesar Chicken-Burger. Nur die feinsten Zutaten dürfen sich hier stapeln.
 
Da ich nicht selbst den Burger Bun backen wollte, die fläddrigen Burgerbrötchen aus dem Supermarkt aber fade finde, habe ich Ciabatta in Burgerform gebracht. Das sieht gar nicht foodstylish aus, dafür ist es aber eben einfach viel schmackhafter.
 
Eines gebe ich vorweg zu: ich habe meine Küche ganz und gar vernichtet und es war kein Quicky Burger. Aber aus meiner Sicht hat es sich sehr gelohnt. Here we go:
 
 
 
tl_files/user/blog/Cesar_burger/1zutaten_hack.jpg
 
tl_files/user/blog/Cesar_burger/2burger_zutaten_mehr.jpg
 
tl_files/user/blog/Cesar_burger/3burger_frikadellen.jpg
 
tl_files/user/blog/Cesar_burger/4Burger_cesar.jpg
 
 
 

 

CAESAR CHICKEN-BURGER

 
(reicht für 3-4 Burger)
 
Ciabatta Brot (meines war mit Kräutern bestreut, in runde Formen schneiden)
1 große Hühnerbrust (sind wie zwei)
Schale von einer Bio Zitrone
1 Avocado in feine Scheiben schneiden
Italienisches Tramezzini Weißbrot (in kleine Würfelchen geschnitten)
Caesar Salat Dressing (das von Block House ist gut)
Parmesan (mit dem Sparschäler geschnitten)
Frühstückspeck (gebraten und abgetropft)
Romanasalat
 
Vorbereitung (das Marinieren muss man nicht machen): Am Tag vorher die Hühnerbrust, in kleine Streifen schneiden, mit ein paar Löffel Caesar Dressing in einen Zipperbeutel geben, dazu etwas geriebene Zitronenschale und Knoblauch in großen Scheiben geben. Beutel aufpusten, schließen und schön schütteln. Mindestens vier Stunden im Kühlschrank marinieren. Danach die Hühnerstückchen flach in einem bzw. mehreren Gefrierbeuteln in den Gefrierschrank legen.
 
Das Gefriergut leicht antauen lassen ca. 20-30 min., Knoblauch entfernen und dann in der Küchenmaschine zu Hackfleisch verarbeiten. Nach Geschmack von dem Ciabattabrot zerbröselt in den Burgerteig einkneten. Hamburger formen und goldgelb in der Pfanne braten (eventuell im Ofen zu Ende garen lassen).
Parallel in einer kleinen Pfanne mit Olivenöl die Tramezziniwürfelchen und danach den Frühstücksspeck knusprig braten. Das Ciabattabrötchen nach Anweisung im Ofen zubereiten.
 
Am Schluss auf jedes Brötchen etwas Caesar Dressing geben, darauf den Salat, die Parmesanhobel, den Speck, die Avocadoscheiben und Croutons stapeln und nochmal Caesar Dressing drüber geben. Deckel drauf. Fertig!  ALLERLECKERST!
 
 
tl_files/user/blog/Cesar_burger/5burger_naegel.jpg
 
tl_files/user/blog/Cesar_burger/6Burger_fotopapier.jpg
 
 
Ich tanz mir, wie schon erwähnt, ein wenig des üppigen Essens wieder wech. Hiermit  
geht das gut. Nur bitte bei dem Video nur hören. NICHT hinschauen. Es ist, höflich gesagt, nicht so hochwertig produziert.
 
Habt eine super Zeit.
 
Herzliche Grüße
Olivia
 
 
 
 
 
 

Comments

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen? Dankeschön!

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*