Teatime /

 

 

Derzeit bin ich nicht zu Hause in München, sondern mal wieder am Alpenrand unterwegs. Meine Computermaus ruht sich daheim auf dem Schreibtisch aus, hier wird die Bildauswahl ohne dieselbige ein wahrer Spaß. Auch die heutige „Deko“ ist nicht bloggertypisch, sondern bedient sich dessen, was vor Ort zu finden war.

Worum geht es heute?

Um eine schöne Art Zeit miteinander zu verbringen: Die Teestunde. Kaffeekränzchen klingt mir zu „ömmelig“, auch wenn es bei meiner Teestunde immer sowohl Kaffee als auch Tee gibt.

Woher kommt det janze? Wer hat´s erfunden? Wahrscheinlich wie immer die Chinesen, aber die meine ich heute nicht. Weiter in der Raterunde: Wo regnet es viel und ist es eher kalt und grün? Kooorrekt bei den Briten, Bretonen, Iren, Schotten und in Norddeutschland. Dort kann man diese schöne Tradition am besten genießen. Wenn einem der Regen inklusive Wind waagerecht ins Gesicht peitscht, der Sand auf der Kopfhaut kribbelt, dann schnell in einem gemütlichen warmen Reethaus zu verschwinden und einen Tee mit Kandiszucker und eine Waffel zu genießen, ist wunderbar.

In England besitzt, völlig zu Recht, fast jeder Raum im Haus einen offenen Kamin. Wenn schon „Schietwetter“,wie der Brite dazu sagt, dann wenigsten warm und heimelig.

Letzte Woche gab es auf Yippie die selbstgebackenen Apfeltörtchen. Die passen wunderbar zur Teestunde.

Da ich persönlich nach dem Genuss von süßen Teilchen zum Ausgleich immer ein halbes Schwein verdrücken könnte, gibt es bei meinen „Teezeremonien“ immer auch etwas Herzhaftes.

Gestern habe ich dazu einen Herzensfreund eingeladen. Und dieses Mal wurden alle Dinge in einer ortsansässigen Konditorei bzw. Konfiserie eingekauft und bis auf die Getränke rein gar NICHTS selbst gemacht. War auch mal prima. Sehr entspannt. Eigentlich hatte ich es auf meine Lieblingsstückchen abgesehen: Petit Fours. superkleine, unfassbar süße bunte Biesterchen. Ich hatte es schon geahnt, es gibt sie hier nur freitags. Also keine Petit Fours -bitte stellt sie euch einfach zusätzlich vor. Wenn man Dinge für die Teestunde selbst zubereitet, gehören für mich noch Scones und frische Marmelade zum Angebot. Darüber hinaus darf auf dem Tisch Folgendes zu finden sein:

Waffeln, Kuchen, Torten, Sandwiches und Minibrötchen, PETIT FOURS und andere Süßigkeiten. Natürlich Tee (da mag ich am liebsten Earl Grey), einen frisch gebrühten Kaffee, Sahne, Milch, Wasser und eventuell Saft.

Das klingt recht maßlos, aber wenn mehrere Gäste da sind, kommt alles weg.

Die Teatime hier gestern war eine Sache von zwei Leuten, daher gab es nicht so ein reichhaltiges Buffet.

Am Ende sind wir nahtlos ins Abendessen übergegangen; die Zeit war irgendwie wie im Flug vergangen.

 

tl_files/user/blog/Teatime/1atea1.jpg

tl_files/user/blog/Teatime/1tea6.jpg

tl_files/user/blog/Teatime/3tea2.jpg

tl_files/user/blog/Teatime/4tea3.jpg

tl_files/user/blog/Teatime/5tea4.jpg

tl_files/user/blog/Teatime/6tea5.jpg

Da ich gerade von den englischen Feuern geschwärmt habe: mein Gast hat mir erklärt, wie man richtig Feuer macht. Ich hätte da irgendwie unten Zeitung reingelegt und dann den obligatorischen Turm gebaut. Määääp, falsch!

Hier die Anleitung für Zündelanfänger:

Immer etwas Asche auf dem Boden des Kamins lassen. Dann einfach geknüllte (brennt besser) Seiten Zeitungspapier in einer Lage auslegen. Darüber im Gitter aufgelegte dünne Holzsplitter. Zum Schluss frei Schnauze ein paar Scheite von zwei Jahre (beste Heizleistung) altem durchgetrockneten Holz auflegen. Logischerweise unten, also an der Zeitungsschicht anzünden. 

Und zum Schluss noch ein ganz anderes Thema:

Meine wunderbare Freundin Joanna hat mir am Montag sehr schöne Komplimente auf Liebesbotschaft gemacht. Das schreit nach einer Retourkutsche. Da ich euch eine Aufnahmen in Ton und Bild von mir „Ein Freund, ein guuuuter Freund... la la la..“ singend ersparen möchte, habe ich eine andere Möglichkeit dafür gefunden.

Eigentlich ist der Liebesliedgenerator (von Bodo Wartke) nicht speziell für Freundschaften gedacht, aber das macht uns ja nichts. Es dient der Unterhaltung. Leider kann ich euch ihr Lied nicht direkt zeigen, es ist zu groß für eine Homepage : (

Wenn ihr es euch trotzdem anhören wollt: Für sie habe ich das Lied so angeordnet:

Mittelhochdeutsch,

Berlinerisch,

Schwäbisch (hust)

Shakespare Englisch

Polnisch

Holländisch

Deutschtürkisch

Platt

Bayerisch

Hier der Link für euch um jemanden ein paar selbst ausgesuchte Verse zu senden.

Habt eine schöne Woche.

Herzliche Grüße
Olivia

 

 

 

 

 

 

Comments

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen? Dankeschön!

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*