Da ist Frühling drin /

 

Irgendwie hat sich bei mir der innere Frühling eingeschlichen, ohne äußeren Grund. Und was machen wir hier auf Yippie in solchen Fällen? Feiern!

Das heißt die nächsten Wochen wird es „how to party in 4 steps“ geben. Wir können mhhhhmm.... ein Geburtstagsfest vorbereiten, z.B. meinen, der ganz unter uns, Anfang März ist. Ich sag euch wie es ist, ich werde 37! (alter Schwede). Geschenke in Form eines Kreuzfahrtschiffes, einer/mehrerer Hotelketten, florierender Autohäuser und paradiesischer Inselketten samt Personal können nach Absprache in diesem Büro abgegeben werden.

Nee, aber ganz im Ernst... Ernst... Eeeeeheernst! Nicht da. Dann also ohne Ernst, aber mit Eifer. Der ist da. Heute machen wir was zum Draufhauen für eine Party: Eine Pinata. Eine Pappfigur, die mit Überraschungen gefüllt ist und zerschlagen wird. Hier, in Herzform, weil es schön aussieht. Zum Schluss ist es eine Pullpinata geworden. Es hat so lange gedauert bis sie fertig war, da mag man sie gar nicht kaputt hauen. 

Vor einer Party gibt es noch ein paar Punkte zum Abhaken.

Der erste aller Schritte für ein Fest ist, sich zu überlegen, ob man überhaupt eines will. Wenn JA, kann es losgehen.

Ein Konzept muss her.

Überlege Dir, ob Du eine Schachparty, eine Rumstehparty, eine Schaumparty, eine Essparty, eine Debattierparty, Party-Party usw. machen willst. Dann suche Dir ein Farbkonzept aus.

Ich habe mich für die Frühlingsparty und eine Farbkombination entschieden, die euch bekannt vorkommen dürfte: Weiß, Gold und Puder. Das mit dem Puderton ist nicht ganz leicht, da Bildschirm und Drucker oft nicht die gewünschte Nuance bringen. Es ist dann doch, weil nichts anderes zu bekommen war, Knallpink geworden. Naja. 

Im Konzept enthalten sollte sein: Wen lade ich ein oder mache ich „open house“. Mein Wohnzimmer ist klein, es wird auch von der Gästezahl überschaubar.

Dazu Essen, Musik, Tanzen und ein klein wenig Freuen. Im Keller ist auch Platz zum Lachen.

Nun aber zu der Pullpinata.

 

tl_files/user/blog/herz/1herz_schablonen.jpg

tl_files/user/blog/herz/2herz_doppler1.jpg

tl_files/user/blog/herz/herz_doppler2b.jpg

tl_files/user/blog/herz/4herz_schere.jpg

 

Dafür braucht ihr:

 

Große Kartonstücke, 2 x quadratisch, 1x länglich
Heißklebepistole
Krepppapier in passender Farbe
Prittstift, Kleber
Schere, Cutter
Bänder
Seidenpapierstreifen

Später dann Süßigkeiten und Konfetti zum Befüllen.

Eine Herzschablone aus normalem Papier herstellen.

Auf den zwei quadratischen Pappen aufzeichnen, mit dem Cutter, auf einer Schneidematte ausschneiden.

Den wellenkartonstreifen an den Seiten des Herzes anhalten um die Länge (einmal rum auszumessen)

Mit einer Heißklebepistole (siehe Foto) die zwei Herzseiten mit dem Kartonband zu einem dreidimensionalen Herz zusammenfügen. Unten eine Öffnung frei lassen um später Konfetti und Süßigkeiten reinfüllen zu können.

An der oberen Seite des Herzes ein Loch mit der Schere machen, später wird hier eine Schnur durchgezogen, als Aufhängen.

Einige 7-8 cm breiten Streifen Krepppapier wie auf dem Foto ausschneiden. Ich nehme immer mehrere Lagen auf einmal, auch wenn es dann nicht ganz gleichmäßig ist.

Am besten nicht wie ich in der Mitte, sondern unten, oberhalb der Öffnung anfangen die Streifen anzubringen. Einmal rum. Nächsten Streifen oberndrüber anbringen.

Bis ganz oben durchziehen. Über die Kanten drüber kleben.

Alle freien Stellen mit breiten Kreppsteifen abkleben.

Klappe am Unterteil mit Krepppapier ummanteln.

Gewünschte Anhzahl an Schnüren am festen unteren Teil anbringen.

Eine Schnur an der Klappe anbringen.

Einen Schweif aus Seidenpapierbahnen unten am Herz anbringen.

 

Normalerweise hängt man die Pinata in einem Baum auf. Dann werden den Kindern/Besuchern die Augen verbunden und sie müssen versuchen mit einem Stock die Pinata zu zerschlagen. Bei der Pullpinata, wie hier (eigentlich für kleine Kinder), darf sich jeder eine Schnur aussuchen und kurz daran ziehen. Nur eine Schnur öffnet aber das Herz und KLADUSCHDICH ein Regen aus Süßigkeiten und Konfetti ergießt sich.

Das Wetter war die größte Zeit so grausig, dass ich euch die Pullpinata nicht in Aktion und mit Schweif zeigen kann und Fotos nur unter erschwerten Bedingungen zu machen waren. 1000 Dank an Katja und Izeta die beherzt zur Kamera gegriffen haben. 

 

tl_files/user/blog/herz/5herz_zieh.jpg

tl_files/user/blog/herz/6herz_livi.jpg

 

Es gibt mal wieder einen Musiklink. Ich habe keine Ahnung was die Damen da singen, ich verstehe kein Französisch, aber irgendwas mit Liebe. Bis dahin passt das ; )  Der lange Vorspann steigert die Spannung.

hier

Und etwas zum Mitklatschen von meinem "all time favorite" Dave Brubeck.

hier

 

Herzliche Grüße
Olivia

 

Comments

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen? Dankeschön!

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*